1

DSD-Anweisungen?

GDPR - Allgemeine Datenschutzverordnung. Obekné nařízení o ochraně osobních údajů (allgemeine Datenschutzverordnung, z. B. DDR-Richtlinie), nr. Názvem Nařízení Evropského parlamentu a Rady (EU) č. 2016 / 679 zeigt 27. dubna 2016 o ochrane fyzických osob v souvislosti se zpracováním osobních údajů ao volném pohybu těchto údajů ao Zrušení směrnice 95 / 46 / ES (obecné nařízení o ochrane osobních údajů), je nařízení Evropské Unie, jehož cílem je výrazné zvýšení ochrany osobních dat občanů. V Úředním věstníku Alle Rechte vorbehalten. Von Vyhlášeno dne 27. Dubna 2016.

Thema und Ziele - Festlegung von Vorschriften zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten und Vorschriften für die Übermittlung personenbezogener Daten. Die Verordnung schützt die Grundrechte und -freiheiten von Personen mit dem Schwerpunkt auf dem Recht auf Schutz personenbezogener Daten. Der freie Verkehr personenbezogener Daten in der Europäischen Union ist für den Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten nicht eingeschränkt oder verboten.

Materialumfang - Die Verordnung gilt für die automatisierte Verarbeitung personenbezogener Daten und für die nicht automatisierte Verarbeitung personenbezogener Daten in den Aufzeichnungen oder Aufzeichnungen. Die Verordnung gilt nicht für die Verarbeitung personenbezogener Daten durch

  • bei der Ausübung von Tätigkeiten, die nicht in den Anwendungsbereich des Unionsrechts fallen;
  • Mitgliedstaaten bei der Ausübung von Tätigkeiten, die unter Titel V des Kapitels 2 des EU-Vertrags fallen;
  • eine natürliche Person bei ausschließlich persönlichen oder häuslichen Aktivitäten;
  • die zuständigen Behörden zum Zwecke der Verhütung, Ermittlung, Aufdeckung oder Verfolgung von Straftaten oder der Vollstreckung strafrechtlicher Sanktionen, einschließlich des Schutzes gegen und der Verhütung von Gefahren für die öffentliche Sicherheit.
    Die Verarbeitung personenbezogener Daten durch die Organe, Einrichtungen und sonstigen Stellen der Union wird unter anderem durch die Verordnung (EG) Nr. 45 / 2001 geregelt. Die Verordnung (EG) Nr. 45 / 2001 und andere Rechtsakte der Union in Bezug auf die Verarbeitung personenbezogener Daten entsprechen den Grundsätzen und Bestimmungen dieser Verordnung gemäß Artikel 98. Die Verordnung berührt nicht die Anwendung der 2000 / 31 / EC-Richtlinie.

personenbezogenen Daten - Die Verordnung präzisiert und erweitert den Geltungsbereich und die Definition personenbezogener Daten. Personenbezogene Daten sind Informationen über eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person. Personenbezogene Daten sind daher beispielsweise keine Daten über eine juristische Person (Daten über ihre Mitarbeiter sind bereits vorhanden), Daten über verstorbene Personen, keine Daten, die keine bestimmte Person identifizieren (zB allgemeiner Name und Nachname) und persönliche Daten enthalten keine anonymisierten Daten diejenigen, die ursprünglich die Identifikation der Person enthielten, aber von dieser Kennung entfernt wurden. Im Gegensatz zur bisherigen Praxis enthält die Richtlinie auch dynamische IP-Adressen oder andere virtuelle Identifikatoren zwischen personenbezogenen Daten.

Verpflichtung - Die Verordnung ist in allen ihren Teilen verbindlich und gilt unmittelbar in jedem Mitgliedstaat.

Vom Inhalt - Die Verordnung definiert die Grundsätze der Verarbeitung personenbezogener Daten und die Bedingungen für die Rechtmäßigkeit ihrer Verarbeitung. Es regelt auch die Bedingungen für die Einwilligung in die Verarbeitung von Daten und die Bereitstellung von Informationen und den Zugang zu personenbezogenen Daten.

Rechte der betroffenen Person - Darüber hinaus hat der Betroffene folgende Rechte:

  • zur Reparatur
  • die Löschung (das Recht, vergessen zu werden)
  • um die Verarbeitung zu begrenzen

DSGVO in der Tschechischen Republik - Nach den Feststellungen der Handelskammer war die Bereitschaft der Unternehmer bei der DSGVO am Ende von 2017 noch nicht hoch, da einige von ihnen nicht einmal von den neuen Verpflichtungen im Bereich des Schutzes personenbezogener Daten wussten. Die Einführung der DSGVO sollte für Unternehmer nicht länger als einen Monat dauern.

Für die Schulen bedeutet die Einführung der DSGVO einen guten Konsens, denn wenn einige Eltern ihre Zustimmung nicht geben, werden sie die Präsentation der Schule einschränken, sie muss einen Blackout nutzen und einige Klassen werden überhaupt nicht präsentiert. Das Einverständnis der Eltern kann beispielsweise erforderlich sein, wenn ein Kind einen mathematischen Wettbewerb gewinnt und Fotos machen darf, die Zustimmung des gesetzlichen Vertreters zur Veröffentlichung der Ergebnisse des Wettbewerbs und die Fotos des Gewinners. Der Schutz personenbezogener Daten in Schulen betrifft nicht nur die Namen von Kindern, sondern auch die Namen ihrer Eltern. Es besteht die Gefahr, dass Schulleiter immer Angst haben, etwas falsch zu machen.

Der Gesetzentwurf über die Verarbeitung personenbezogener Daten, der von der Regierung genehmigt wurde, erlaubt uns, die Zustimmung zur Verarbeitung von Daten ohne elterliche Zustimmung für Kinder ab 15 Jahren zu erteilen. Das ursprüngliche Modell zählte 13 seit Jahren, wurde aber auf Initiative des Amtes für den Schutz personenbezogener Daten erhöht. Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände haben den 16-Flug seit Jahren gefordert.

Der Schutz personenbezogener Daten in Krankenhäusern, Schulen und Gemeinden sollte von einem Sonderbeauftragten überwacht werden. Ende September war 2017 für Kommunen, Ämter und Firmen nicht klar, wie der Job des Kommissars aussehen würde, wenn sie genug Geld ausgeben und ihr Geld nehmen könnten.

Eine konservative Schätzung der Kosten der Betriebsagenten ist 600 Millionen Kronen, zusätzliche Kosten werden für Input-Analysen, neue Computer für Treuhänder und Software ausgegeben. Da es einen Mangel an qualifizierten Fachkräften gibt, ist es möglich, die Tatsache zu nutzen, dass ein Spezialist für mehr Rathäuser arbeiten kann, aber es ist möglich, dass größere Gemeinden nicht genug haben und mehr brauchen. Das Innenministerium empfahl, dass ein Kommissar für mindestens zehn Gemeinden arbeiten soll.

teilen
Gestellte Frage