Giant, Riesengebirge, Tschechische Paradies
Gebirge

Gebirge

by
Sie sind hier:
<Zurück

Riesengebirge (deutsch Riesengebirge, polnisch Karkonosze) sind die geomorphologische Gesamtsumme und die höchste Bergkette in der Tschechischen und der Highlands. Es liegt in Nordostböhmen (der westliche Teil liegt in der Region Liberec, der östliche Teil von Královéhradecký) und im Süden des polnischen Teils von Schlesien. Der höchste Berg im Riesengebirge ist Sněžka (1603 m). Gerüchten zufolge bewachen die Riesengebirge den mythischen Krakonos-Geist. Es ist eines der beliebtesten Berggebiete in der Tschechischen Republik.

Wider ganzer Berg des Riesen einschließlich war bereits in der Antike als Sudetenland beschrieben, was wahrscheinlich ist der Name keltischen Ursprungs (am häufigsten als Bergeber übersetzt) ​​oder Balkan Herkunft (übersetzt als Ziegenberg). Ptolemäus (ca. 85-165) für die heutigen Sudetenland Namen Sudetayle verwendet (Erzgebirge) und Askiburgion (vor allem Gebirge, in der Nähe der Stadt Askiburgium Vandalismus, vielleicht Lausitzer Gebirge, einschließlich Riesengebirge). Dio Cassius in 3. Jahrhundert verwendet, um den Namen für die vandalismus Askiburgion Berge. Nachdem die ptolemäischen Karten kamen in die Tschechische Republik Bohuslav Balbin und Pavel Felsen von oben mit einem Erweiterungsnamen Sudetenlandes an das gesamte Band (17. Jahrhundert).

Das Riesengebirge selbst wird in russischen Lettern der 1095 Böhmerwald genannt, und die Snowy Pulkava in 1380 heißt Snowy Mountains.

Riesengebirge Name bezog sich ursprünglich auf beiden heutigen hohen Kolo und Kessel oder Kokrháč. Markieren die Riesengebirge (Einzahl weiblich „das“ Riesengebirge) auf den Grat erscheint in 1492 in der Aufzeichnung der Division Štěpanice estate auf Wallen und Jilemnický Teil in 1499 dann in der Tat Vladislav II., Die älteste erhaltene Karte dieses Namen gearbeitet Nicholas Klaudyan in 1518. Wenzeslaus Hajek in seiner Chronik von 1541 verwendet, um den Namen der tschechischen und schlesischen Riesengebirge.

Der erste Beweis für die Erweiterung des Namen auf den ganzen Berg von 1517, wenn der Titel Krkonošské Berge, Riesengebirge Inschrift Ergänzung Teufel Figur. Der abgekürzte Name des Riesengebirges wird erstmals in 1601 dokumentiert. Der Name wird am häufigsten als ein Derivat des altslawischen Basis „Halses“ oder „Cracker“ sein, Latschen oder Latschen bedeutet, Josef Jungmann ist mit dem Namen des germanischen oder keltische Stamm Corconti oder Korkontoi verbunden, von Ptolemäus erwähnt, mit der Annahme, dass es Berge Asciburgius erwähnt war identisch heute das Riesengebirge (Korkontoi müssen nicht überall in der Nähe der Quellen des Weichsel leben, oder besser gesagt Beskiden). Einige Untersuchungen deuten den Ursprung des Namens von Proto Basis, das heißt „felsigen Hang, felsigen Gebiet“ und deuten auf einen Zusammenhang mit dem Namen der ukrainischen Gorgany Berge in den Ostkarpaten.

Deutsch-Äquivalent (tschechische und schlesische Seite des Gebirges war bis 1945 die überwiegende Mehrheit der Deutschen bewohnt) mit der Bedeutung Riesengebirge (Riesengebirge, Riesengebirge in englischer Sprache) stammt aus dem Namen Risenberg, die Agricola (Georgius?) In 1546 im Sommer gekennzeichnet. Die vollständige Riesengebirge-Nummer für die gesamte Gebirgskette wird erstmals in 1571 aufgezeichnet.

Die Grundlage der geologischen Zusammensetzung besteht aus kristallinem Schiefer und prähistorischen metamorphen Gesteinen (Clamp). Im östlichen Teil des Gebirges sind Kalksteine ​​selten. Das antike Crystallinikum dringt an einigen Stellen in das Riesengebirge und den Jizerský Pluton (Granit) ein. Die Gletscher der Quartiere waren immer noch Gletscher, die die Landschaft modellierten. Es gab zwei Arten von Gletschern. Die ersten waren talartige Gletscher und die zweite war skandinavischer Art. Ausgedehnte Hochebene (Teufelshügel usw.) verdankt ihre Entstehung dem Ursprung. Für eine bessere Vorstellung können wir die Eisberge in Skandinavien betrachten, die zeigen, wie es ist Riesengebirge könnte schauen. Das beste Beispiel glazialer Aktivität ist zum Beispiel die Elbe oder Giant Mine, ein Tal, das von Gletschern (Troges) gebildet wird. Andere Gletscherrelikte sind Gletscherkars (v Riesengebirge Karya ist bekannt als "Grube"). Erwähnenswert sind die Kotelní jámy und die Schneegrube in Polen. Kary ist eines der wertvollsten Dinge, die wir tun können Riesengebirge weil sie die seltensten der Riesengebirge sind. Kryogene Aktivität v Riesengebirge Erwähnenswert sind zum Beispiel das ausgedehnte Felsenmeer (hohe Hügel) oder gefrorene Blockhütten.

Auf dem Territorium des Riesengebirges gibt es Relikte und endemische Arten von Pflanzen und Tieren. V Riesengebirge sind die größten Gebiete oberhalb der Obergrenze des Waldes in der Tschechischen Republik. Auf der Höhe von 1200-1300 m endet hier der Waldgürtel. Oben ist das Gebiet des Erdbebens, der Soldat, der Stein und das Meer. Dieses sehr seltene Biotop wird als arc-alpine Tundra bezeichnet. An einigen Stellen finden wir sogar Torfmoore. Die ursprüngliche Fichte wurde durch den Einfluss der Immissionen teilweise zerstört. In den unteren Lagen wachsen Buchen- und Fichtenmonokulturen. Die Malacofauna des Riesengebirges enthält 90-Molluskenarten.

Nationalpark Riesengebirge (KRNAP) Bereich 36 400 ist auf dem Gebiet des Riesengebirges gelegen ha, der das Jahr 1963 und Karkonoski Park Narodowy (KPN) erklärt wurde, in 1959 gegründet. Die Schutzzone des Nationalparks hat auf der tschechischen Seite eine Größe von 18 400 ha. Berge sind auch seit 1992 Bilaterale Biosphärenreservat der Vereinten Nationen für Erziehung verkündet, Wissenschaft und Kultur (Bereich des tschechischen Teils des 54 800 ha). Das KRNAP gliedert sich in I., II. und III. Schutzzonen, wo die 1. Zone am wertvollsten ist und die strengste Schutzregelung darauf fällt. Dies bedeutet zum Beispiel Maßnahmen, wo in I. und II. Zone ist verboten, sich außerhalb der markierten Touristen- und Skirouten zu bewegen. Auf dem Gebiet des Riesengebirges ist auch Vogelschutzgebiet und Important Bird Area genannt, die das gesamte Biosphärenreservat umfasst ist. Nationalpark einschließlich der Schutzzone.

Das Riesengebirge ist vom klimatischen Standpunkt aus gesehen das schroffste Gebirge in der Tschechischen Republik. Die Gipfel, die über der Grenze 1400 m liegen, können mit der Grünen Küste verglichen werden. Die Temperatur variiert hauptsächlich mit der Höhe. Zum Beispiel ist die durchschnittliche Temperatur in Trutnov 6,8 Grad Celsius, während in Sněžka, dem kältesten Ort von Krkonoše, die durchschnittliche Jahrestemperatur 0,2 Grad Celsius ist. Zur gleichen Zeit ist es der kälteste Ort in der Tschechischen Republik. Die Niederschlagsmenge im Riesengebirge hängt von der Höhen- und Hanglage ab. Tatsache ist, dass die Stationen im westlichen Riesengebirge während des Jahres mehr Regen haben als die Stationen im östlichen Riesengebirge, weil die westliche Luftströmung in der Tschechischen Republik vorherrscht. Die meisten Niederschläge fallen in den Sommermonaten während der Stürme und die geringsten Niederschläge sind im März, aber aufgrund der großen Menge an Schnee ist es weniger auffällig. Obwohl das Riesengebirge das höchste Gebirge in der Tschechischen Republik ist, scheint es nicht das steilste zu sein, da das Riesengebirge in den Niederschlägen des Isergebirges liegt. Auf den Graten beträgt die Niederschlagsmenge etwa 1300 mm / Jahr, während sie im Tal bis zu 1500 mm / Jahr betragen kann. Ein anderer Teil des Niederschlags ist natürlich Schnee, der ein integraler Bestandteil des Riesengebirges ist. Durchschnittlich kann das Datum des ersten Schneefalls im Riesengebirge nicht gesagt werden, da es fast das ganze Jahr über auf den Bergkämmen schneien kann. Die stehende Schneedecke liegt durchschnittlich von Mitte November bis Mai auf den Graten. Die größte Schneeakkumulation tritt an Hanglagen auf (Karte des Landes, wo der Schnee bis zu 15 Meter erreicht!). Im Riesengebirge weht oft ein starker Wind (die höchste gemessene Windgeschwindigkeit bei Sněžka 216 km / h).

teilen
Zurück zu Top