EMBA spol. s ro Paseky nad Jizerou Hinterlasse einen Kommentar

EMBA spol. s ro ist eine tschechische Firma an der Grenze zwischen dem Riesengebirge und dem Isergebirge. Der Beginn der Geschichte Karton in Paseky nad Jizerou ist es mit dem Jahr 1882 verbunden, als die Gebrüder Rössler in der Region Jablonec eine Fabrik für die Herstellung von weißen handgemachten Kartonverpackungen für Glasprodukte gründeten. Die Erweiterung des Produktionsprogramms und der Produktionsstätten ist charakteristisch für die gesamte Lebensdauer des Unternehmens.
Wichtige Meilensteine ​​in der Geschichte der Konditorei sind vor allem die Installation von automatischen Kartonmaschinen in den Jahren 1970 und 1989, die zu einer deutlichen Steigerung der Produktionseffizienz geführt haben. In den neunziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts begann unter der Marke EMBA die Entwicklung von Archivstickern für die vollständige Archivierung von Geschäftsdokumenten und Dokumenten von kulturhistorischer Bedeutung. Im neuen Jahrtausend wurde das Produktionsportfolio um Linien für die Herstellung von Bürohebelarchiven ergänzt.
Wir sind uns des Vermächtnisses vergangener Generationen bewusst, das uns bis heute und unseres Engagements für die erfolgreiche Entwicklung einer begonnenen Arbeit geführt hat. Im ständigen Bemühen, unseren Wettbewerbern einen Schritt voraus zu sein, legen wir Wert auf Produktqualität und Kundenbeziehungen.
Unsere Fachkompetenz und unser hochqualifiziertes Personal sind eine langfristige Garantie für höchste Servicequalität. Wir verkaufen nicht nur Produkte, sondern bieten unseren Kunden in mehr als 30-Ländern auf der ganzen Welt Komplettlösungen an.

EMBA ist ein tschechisches Unternehmen mit einer langen Tradition und einem verantwortungsvollen Umgang mit der Gesellschaft und der Umwelt. Seine organischen Produkte werden durch die Verarbeitung von Papier hergestellt und sind vollständig recycelbar. Mit ihren EMBA-Produkten trägt sie auch in vielen Ländern zum Schutz und zur Erhaltung des kulturellen und historischen Erbes bei. Als regionaler Arbeitgeber ist er verantwortlich für die Entwicklung nachhaltiger und sicherer Arbeitsbedingungen für seine Arbeitnehmer sowie für die Verpflichtung, einen Beitrag zur sozialen Stabilität der Region insgesamt zu leisten.

Paseky nad Jizerou sind ein Bergdorf im Bezirk Semily, in der Region Liberec, im westlichen Riesengebirge, an der Grenze des Isergebirges, auf der rechten Seite des Isergebirges. 252 Bewohner leben hier; Eine Reihe von Ferienhäusern und anderen Gebäuden dient heute für einen Ferienaufenthalt. Der nördliche Teil der Gemeinde gehört zum Nationalpark Krkonoše, der südliche Teil einschließlich der Hauptsiedlungen zum Landschaftsschutzgebiet Isergebirge.

Die erste schriftliche Erwähnung des Dorfes stammt von 1713.

Das Dorf war wahrscheinlich in 16 basiert. Der früheste Datensatz stammt jedoch von 1654. Der älteste Teil war Makov, wo sich zu dieser Zeit die Glashütte befand, und der Havírna, wo Silber abgebaut wurde. Im Laufe der Zeit zogen sich Wälder um menschliche Aktivitäten zurück, und in den neuen Spalten, deren Bewohner tatsächlich Weber waren, tauchten neue Chalets auf. Steine ​​aus ursprünglich bewaldeten Gebieten sind in den heutigen überwucherten Haufen konzentriert.

In 1789 wurde die Kirche im Jahr 1791 war pasekách gebaut reguläre Schul gestartet. Die örtliche Schule unterrichtete nationale Erwecker, Kantor Josef Simunek und seinen Assistenten Věnceslav Metelka, die reich Initiatoren von Musik, Theater, Literatur und allgemeinen kulturellen Leben des Dorfes wurde. Věnceslav Metelka als Autodidakt ausgebildeten Geigenbauer und gründete die Vorfahren Geigentradition, aus der heraus die sogenannte Riesenviolinschule, noch leben in einer Welt, in den Gattungen Pilar Špidlen und Vedral. Nach dem Zweiten Weltkrieg verschwand musikalische Tradition Pasecký Geigenlehrer František Vedral, aber Ende der fünfziger Jahre Band und Amateurtheater in der animierten Zeit. In den 1970er Jahren 20. Jahrhundert arbeitete im Dorf und der Kirche St. Vaclav Pater MUDr. Ladislav Kubíček. In 1980 wurde von der Kirche St. Wenzel Choral Society Chor gegründet, die sich über 30 Mitglieder hat nun seit jährlich 1990 Paseky Musikfestivals organisiert; Das Chororchester spielt hauptsächlich professionelle Musiker.

Das Dorf ist der Schauplatz des realistischen Romans von Karel Vaclav Raise Zapadlí vlastenci. Seine Handlung spielt in 40. Flug 19. Jahrhundert, und Paseky ist umbenannt in Pozdětin, Rais stützt sich auf seine Memoiren von Metels Erinnerungen, ein wertvolles Werk der Volksmusik.

Der größte Erfolg war Paseky in 1869, als 212 hier mit beschreibenden Zahlen und 1710-Einwohnern registriert wurde. Dann ging die Siedlung langsam zurück. Trotz der Tatsache, dass die Siedlungen von Pasek fast ausschließlich tschechisch waren, wurde das Münchener Abkommen als Teil des Sudetenlandes mit Deutschland verbunden. Selbst als die Bewohner von Pasek die Ausweisung der Deutschen nach dem Krieg nicht direkt berührten, gab es einen massiven Niedergang der ständigen Bewohner und die meisten der Cottages wurden von den Urlaubern gekauft. Wiesen in der Pflege einer staatlichen Farm wurden teilweise durch schwere Mechanisierung beschädigt, teilweise vernachlässigt. In 1979 wurde die Schule in Paseky abgesagt.

Gemeindezentrum: links Restaurant und Pension Na Buďárce, Post und Gemeindeamt. Auf der rechten Seite ist das Denkmal der Zapadly Patrioten in der ehemaligen Kirche, hinter der St. Wenzels Kirche.
Die Sokol Gospel Unity wurde im Jahr von 1896 in Paseky gegründet. In den Jahren von 1936-1938 wurde eine Sokol-Halle mit Hilfe einer kleinen Sokol-Monarchie gebaut, die nach dem Zweiten Weltkrieg ein lokales Kulturzentrum wurde. In den Wäldern des Sokol-Hauses wurde ein Naturtheater errichtet. Der Höhepunkt der Aktivität war das erste und das letzte Jahr des wöchentlichen Musik- und Theaterfestivals Pasek in 1952, nach dem das kommunistische Regime die Tätigkeit von Sokol einstellte und das Leben des Dorfes allgemein zurückging. Das Sokol-Haus brannte das Jahr von 1967, als es von der tschechoslowakischen Armee angestellt wurde. Zur Zeit (2008) hat der lokale TJ Sokol über 100-Mitglieder und befasst sich mit Sport, Musik und Tourismusaktivitäten, organisiert Kinder Sommerlager, nimmt an kommunalen Reinigung, etc. teil.

Seit der 1888 in Paseky gab es auch eine freiwillige Feuerwehr. In der Vergangenheit organisierten lokale Feuerwehrleute Bälle und spielten Amateurtheater im U Soukupu Pub, später im Houslairs Inn. In 1931 machte die Feuerwehr einen eigenen Chor von Havirna.

Seit dem Jahr 2010 ist auch der Bürgerverein Paseky outdoor os im Dorf aktiv, der lokale Sport- und Kulturveranstaltungen organisiert.

Von 1976 bis 1990 war Paseka keine separate Gemeinde, sondern ein Teil davon Rokytnice. In 1991 hat sich Paseky für das Rural Reclamation Program und im Rahmen dieses Programms den Territorialplan der Settlement-Abteilung angemeldet Paseky nad Jizerou.

Im Dorf gibt es die Holzwerkstatt FUKNER sro, den Hersteller der Karton- und Kartonverpackungen EMBA sro und die Schafzucht Zvonice.

Die örtliche Geschichte ist dem Museum der Zapadly-Patrioten im Gebäude einer ehemaligen Pfarrkirche gewidmet, neben der Kirche St. Wenzel und gegenüber dem Restaurant Na Buďárce. Das Museum ist dem Werk des Geigers und des Schriftstellers Věnceslav Metelka sowie des Schriftstellers Karl Vaclav Rais, dem Leben der Hügel in 19, gewidmet. Jahrhundert, Violine und Weberei. Das Denkmal wurde in 1958 in den Erdgeschossräumen der Pfarrei errichtet, das Jahr 1975 wurde nach dem Szenario PhDr. Jaromir Jech, Experte und Herausgeber von Metelkas Arbeit. 1978 wurde auf das Obergeschoss erweitert. Das Museum wird derzeit vom Nationalpark Krkonoše verwaltet.

Das Dorf besteht aus mehreren Siedlungen und einer Anzahl von Berghütten, die über die Pisten verteilt sind. Die gesamte Gemeinde umfasst ein Katastergebiet. Die Basisabrechnungseinheiten sind statistisch in der Gemeinde drei registriert: Paseky nad Jizerou, Havírna und Makov. Havírna der Streifen Siedlung im Tal Havírenského Süden oben Hromovka Norden oben Mechovice (803 m) Strom und besteht aus Wohn-Standorten wie Hügel, Piave, Lomička, trocknet usw. Makov die Siedlung im südlichen Teil der Gemeinde im Tal Makovského potoka. Nordwest-Teil der Stadt, mit mehreren Skiliften und Pisten, genannt Hořensko, eine Gruppe von Häusern auf der östlichen Seite des Hügels Javorníka (822 m) wird Tomsová genannt. In der Nähe von Tomšov befindet sich eine alte Kneipe Na Perlíčku oder Na Pldek. Das Dorf umfasst ein Waldgebiet (vor allem Fichtenwälder) nördlich des Bergbaus, mit Hügeln Hromovka (916 m) White Rock (am oberen Rand 957 m, Standort des Dorfes gibt 964 m) und Kapradník (910 m) und Siedlung Sie wurden im Iser-Tal aufgenommen. Der niedrigste Punkt des Dorfes ist Iser, 476 m

Das Dorf grenzt im Westen an die Gemeinden Zlata Olesnice und Wurzel (k. Ú. Rejdice, Dul und Polubný) nordwestlichen Bereich der Stadt Jizerou Harrachov, im Osten mit dem Gebiet von Jizerou Rokytnice (Dolní Rokytnice), im Süden mit dem Gebiet der Stadt Vysoké nad Jizerou (in der Nähe von Sklenařice) und der Stadt Jablonec nad Jizerou.

teilen
Warten Sie mal...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *